Krankenhaus Reinbek

von Hämodialyseshunts

Abb. 1 und 2: Dilatation einer Stenose bei klassischem Brescia-Cimino-Shunt am Unterarm. In örtlicher Betäubung wird mit einer sehr dünnen 22G-Nadel die A. brachialis punktiert und über den arteriellen Zustrom aus der A. radialis der Shunt dargestellt. Im Beispiel eines 40 Jahre alten Patienten erkennt man die typisch lokalisierte proximale Stenose und das postinterventionelle Ergebnis.

Abb. 1 und 2


Abb. 3 bis 5: Rekanalisation eines thombotisch verschloissenen Gore-Loops am Oberarm. Analog zur Brescia-Cimino-Fistel zunächst Darstellung über den Arteriellen Zugang, dann Punktion in die Shuntvene und Thrombusfragmentation via Ballon-Katheter sowie Aspirations- Thrombektomie via Schleuse. An der einschnürung des Ballons erkennt Man die ursächliche Flussverlangsamende Stenose.

Abb. 3 bis 5
Seite ausdrucken