Krankenhaus Reinbek

Konsiliar-Arzt
Priv.-Doz. Dr. med. Markus Meier


Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie,
Notfallmedizin
Hypertensiologe DHL, Lipidologe DGFF


 

Konsiliar-Arzt
Dr. med. Peter Färber


Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie
Hypertensiologe DHL

 

 

 

Konsiliar-Arzt
Dr. med. Marko Staben


Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie
Hypertensiologe DHL

 


Konsiliar-Arzt
Dr. med. Philipp Ewald
Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie
Hypertensiologe DHL

 

 



Kontakt
KRANKENHAUS REINBEK ST. ADOLF-STIFT
Nephrologische Abteilung für Dialyse und Apherese
3. OG im Hauptgebäude
Hamburger Straße 41
21465 Reinbek

Telefon: 040 / 72 80 - 53 40



Spektrum


  • Nierenerkrankungen
  • Bluthochdruck
    • Hypertonie-
      Zentrum DHL
  • Nierenersatztherapie
    • Hämodialyse
    • Hämofiltration
    • Hämodiafiltration
    • Peritonealdialyse
  • Aphereseverfahren
    • Immunadsorption z.B. bei Atopischer Dermatitis
    • Rheoapherese bei pAVK
    • Plasmapherese

 

 

Praxis

Die Drs. Färber, Staben, Meier und Ketel betreiben neben der Nephrologischen Abteilung für stationäre Patienten im St. Adolf-Stift eine Praxis.

Nephrologisches Zentrum Reinbek-Geesthacht
Am Ladenzentrum 8
21465 Reinbek

Telefon: 040/72 77 860
Fax: 040/72 77 86 15
Email: info@dialyse-reinbek.de
www.dialyse-reinbek.de

Nierenerkrankungen und Bluthochdruck

Durch die Integration der Nephrologie in die Medizinische Klinik des ST. ADOLF-STIFTES ist die fachspezifische Behandlung von nierenkranken Patienten auf allen Stationen des Krankenhauses gewährleistet. Patienten mit Bluthochdruckerkrankungen können gemeinsam von Nephrologen und den internistischen Kollegen des Krankenhauses betreut werden, um eine optimale Diagnostik und Therapie zu ermöglichen.

Aufgrund des hohen Standards der Bluthochdruckdiagnostik und Bluthochdrucktherapie hat die Deutsche Hochdruckliga (DHL) im April 2013 das Nephrologische Zentrum Reinbek zusammen mit der Medizinischen Klinik des Krankenhauses Reinbek als "Hypertonie-Zentrum DHL" zertifiziert.

 

Nierenersatztherapie / Dialyse

In der neu eingerichteten Dialyseabteilung des Krankenhauses Reinbek werden stationäre Patienten mit allen modernen Nierenersatzverfahren im 3. OG behandelt:

  • Hämodialyse
  • Hämofiltration
  • Hämodiafiltration
  • Peritonealdialyse

Im Jahr 2012 wurden über 800 Hämodialysen und Hämodiafiltrationen für die stationären Patienten des Krankenhauses durchgeführt.

Kritisch kranke Patienten können auf der Intensivstation mit kontinuierlichen und intermittierenden Dialyseverfahren behandelt werden. Hierfür steht eine 24-Stunden-Notfallbereitschaft zu Verfügung.

Apherese

Für Patienten mit Autoimmunerkrankungen bietet die Nephrologie ein innovatives Spektrum an Aphereseverfahren an.

  • Im Jahr 2012 wurden über 100 Immunadsorptionen bei Patienten mit therapierefraktärer Atopischer Dermatitis in einer Kooperation mit dem Dermatologikum Hamburg durchgeführt.
  • Die Rheoapherese kann bei ausgewählten Patienten mit hochgradiger peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK) eine Behandlungsoption darstellen, die in einem interdisziplinären Konzept mit den Gefäßchirurgen des Krankenhauses durchgeführt wird.
  • Die Plasmapheresetherapie kommt als Akuttherapie bei lebensbedrohlichen Autoimmunerkrankungen oder Vergiftungen zur Anwendung und kann im Notfall auch auf der Intensivstation erfolgen.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des IAC (Interdisziplinäres Apherese Centrum Reinbek).

Seite ausdrucken