Krankenhaus Reinbek

Chefarzt
Priv.-Doz. Dr. med. Ali Aydin


Facharzt für Innere Medizin,
Schwerpunktbezeichnung Kardiologie

 

 

Oberarzt
Dr. med.
Stefan Behrens


Facharzt für Innere Medizin,
Schwerpunkt Kardiologie, Intensivmedizin und Notfallmedizin



Oberärztin
Dr. med. Iris
Kristin Wilke

Fachärztin für Innere Medizin und für Kardiologie

 

 

 

 

Studienkoordination
Alexander Schnapp

Telefon 040 / 72 80 - 51 37
Fax 040 / 72 80 - 24 92
E-Mail  alexander.schnapp@krankenhaus-reinbek.de



Kontakt
KRANKENHAUS REINBEK ST. ADOLF-STIFT
Hamburger Straße 41
21465 Reinbek

Sekretariat Medizinische Klinik und Abteilung für Kardiologie
Susanne Staudinger /Mariola Cirsovius / Susanne Gerlach
Telefon 040 / 72 80 - 34 00
Fax 040 / 72 80 - 24 30
E-Mail medizinische-klinik@krankenhaus-reinbek.de



Spektrum

  • 24-h-Notfallherz-
    katheter (Koopera-
    tion St. Georg)
  • PTCA / koronare Stentimplantation
  • Rechtsherzkatheter / Testung bei pulmonaler Hypertonie
  • Neurostimulation bei Angina pectoris
  • Ereignisrekorder
  • Herzschrittmacher-
    implantation
  • Defibrillatorimplanta-
    tion
  • Kardiale Resynchronisations-
    therapie (CRT)
  • Telekardiologie / Fernüberwachung von SM- und Defi-Patienten
  • Kardiale Kontraktilitätsmodu-
    lation
  • Echokardiographie (TTE / TEE)
  • Gefäßdoppler
  • Ergometrie / Spiroergometrie
  • EKG / Langzeit-EKG / Langzeit-RR

Herzschrittmacher und Defibrillatoren

In der Abteilung für Kardiologie des St. Adolf-Stiftes werden jährlich rund 350 Herzschrittmacher implantiert. Hierzu gehören überwiegend sogenannte biventrikuläre Schrittmacher, Defibrillatoren und sogenannte CCM-Systeme (Cardiale Contraktilitäts-Modulatoren).


Aufgrund der jahrzehntelangen Erfahrung der operativ tätigen Kardiologen und des gesamten Teams konnte ein sehr hohes Qualitätsniveau erreicht werden. Die Nachbetreuung der mit Herzschrittmacher beziehungsweise implantierbaren Defibrillatoren versorgten Patienten erfolgt im Rahmen einer Schrittmacherambulanz.


Herzkatheterlabor

Rund um die Uhr können Herzkatheteruntersuchungen durchgeführt werden, so dass Patienten mit Herzinfarkten jeder Zeit umgehend angiographiert werden können. Alle verfügbaren Stents können in die Herzkranzgefäße implantiert werden. Es besteht eine Kooperation mit Prof. Dr. Kuck, dem Chefarzt der Kardiologischen Klinik des Asklepios-Krankenhauses St. Georg.

Kardiologische Diagnostik und Therapie

Es stehen sämtliche Diagnoseverfahren für Herz- und Gefäßkranke Patienten zur Verfügung einschließlich der Echokardiographie, Spiroergometrie und Rechtsherzkatheter-Untersuchungen. Es ist deshalb eine umfassende stationäre und ambulante Versorgung von Patienten mit Herz- und Gefäßerkrankungen einschließlich einer Intensivtherapie von Patienten mit Schock aufgrund eines Herzversagens gewährleistet.

Seite ausdrucken