Krankenhaus Reinbek

Die Geburtshilfliche Abteilung im Krankenhaus Reinbek verfügt über drei individuell gestaltete Kreißsäle, eine Entbindungswanne, einen Sectio-OP im Kreißsaal-Bereich, der nur für Kaiserschnitte zur Verfügung steht, und gemütliche Zimmer, in denen Sie entspannt auf die Geburt warten können (ein Familienzimmer mit Fernseher, ein Wohlfühl-Badezimmer). Hebammen, Gynäkologen und Anästhesisten sind im Schicht-Dienst ständig präsent. Alle Bereiche verfügen über eine moderne apparative Ausstattung, so dass unsere Ärzte auch auf unerwartete Probleme eingerichtet sind.

Gebären in persönlicher Atmosphäre

Eine umfassende Beratung und Betreuung durch unsere Ärzte, Hebammen und Krankenschwestern der Wöchnerinnenstation ist uns besonders wichtig. Um Ihnen eine Geburt in einer behaglichen Umgebung zu ermöglichen, haben wir unsere Kreißsäle individuell eingerichtet. Jeder Raum hat seine besondere Farbgebung und Schwerpunkte. Die Farben sind harmonisch und geben gleichzeitig Kraft. Durch unsere gemütlichen Gebärlandschaften, Möbel aus Holz und Rattan sowie Bildern mit Naturdarstellungen möchten wir in unseren Kreißsälen eine Atmosphäre schaffen, in der Sie sich sicher fühlen und entspannen können. Dazu gehört auch das Abspielen Ihrer Lieblingsmusik (bringen Sie dazu verschiedene CDs mit) und die freie Wahl der Entspannungs- und Gebärpositionen.

Selbstverständlich können Sie sich von Ihrem Ehemann oder Partner begleiten und unterstützen lassen. Andere Bezugspersonen, wie zum Beispiel die Schwester, Freundin oder die werdenden Großeltern, sind uns ebenso willkommen. Selbstverständlich werden Ihre bis zu zwei Unterstützungspersonen von uns unter der Geburt mit Essen und Trinken genauso versorgt wie Sie als werdende Mutter. Ältere Geschwisterkinder dürfen das Baby nach der Geburt noch im Kreißsaalbereich oder auf der Mutter-Kind-Station begrüßen.

Die Geburt

Zu Beginn der Eröffnungsperiode bieten wir Ihnen gern Akupunktur, Bachblüten und Homöopathie an, die Ihnen helfen können, mit den Wehen besser zu Recht zu kommen. Sollten Sie krampflösende Medikamente benötigen, stehen Ihnen diese als Zäpfchen, Spritzen oder Kurzinfusion zur Verfügung.

Seit 2013 bieten wir auch ein Gemisch aus Lachgas und Sauerstoff an. Es hat viele Vorteile, da es schnell wirkt, von den Frauen selbst dosiert werden kann und für Mutter und Kind vollkommen ungefährlich ist. Es istviel  besser verträglich als das Lachgas, das vor 150 Jahren für zahnärztliche Untersuchungen eingeführt wurde. Es ist geschmacks- und geruchslos und führt bei 75 Prozent der Frauen zu vollständiger oder zumindest zufriedenstellender Schmerzlinderung. Unsere Erfahrung: Die meisten Gebärenden, die es ausprobiert haben, würden bei der nächsten Geburt wieder Lachgas nutzen.

Eine besonders starke Dämpfung von Wehenschmerzen kann durch die Periduralanästhesie (PDA) erreicht werden, die von unseren Narkoseärzten auf Ihren Wunsch hin gelegt wird.

 

Sie können vor und während der Geburt alle Positionen einnehmen, die sich positiv auf Ihr Schmerzempfinden auswirken. Wir geben Ihnen Anregungen zu günstigen Haltungen und Beckenbewegungen, unterstützen Sie beim Atmen und durch Massagen.

Folgende Gebärpositionen sind zum Beispiel möglich:

  • stehend
  • hängend im Tuch/ am Seil
  • auf dem Hocker
  • im Vierfüßlerstand
  • in Seitenlage
  • in Rückenlage
  • in der Gebärwanne

Wenn Sie Ihr Baby mit der letzten kräftigen Wehe geboren haben, können Sie es begrüßen. Es kann sich auf Ihrem Bauch entspannen. Sobald die Nabelschnur abgeklemmt ist, darf der Partner sie durchtrennen. Nach der Entbindung werden Sie noch weitere zwei Stunden im Kreißsaal versorgt. Wir geben Ihnen als Eltern die Möglichkeit, durch direkten Hautkontakt in Ruhe eine körperliche Beziehung zur Ihrem Kind aufzunehmen (so genanntes Bonding). Wenn Sie stillen möchten, erfolgt in dieser Zeit unter professioneller Anleitung und einfühlsamer Hilfestellung auch das erste Anlegen des Kindes an Ihre Brust, um Ihnen einen optimalen Start in die Stillbeziehung zu ermöglichen.

Kaiserschnitt

Wenn aufgrund eines komplizierten Geburtsvorganges die Entscheidung für eine sekundäre Kaiserschnittentbindung getroffen werden sollte, kann meistens noch in Ruhe eine Spinalanästhesie durchgeführt werden, so dass die Mutter beim Kaiserschnitt wach ist und der Vater im Operationssaal mit anwesend sein kann. Wie im Kreißsaal erleben Sie als Eltern den ersten Schrei des Babys dann gemeinsam. Nach einer kurzen Untersuchung können Sie noch im OP-Saal den ersten Kontakt zu Ihrem Kind genießen.
Nur in ganz besonderen Notfallsituationen muss alles so schnell gehen, dass keine Vorbereitungszeit mehr bleibt und eine Vollnarkose erforderlich wird.

Ambulante Entbindung

Wenn Sie sich für eine ambulante Entbindung entscheiden, werden Sie nach einer normalen Geburt und einem komplikationslosen Verlauf nach der Entbindung direkt aus dem Kreißsaal nach Hause entlassen. Voraussetzung für dieses Vorgehen ist, dass Ihre Nachsorgehebamme noch am Entbindungstag zu Ihnen nach Hause kommen kann, um Sie weiter zu betreuen, und Sie sich einen Kinderarzt ausgesucht haben. Denn die Pflichtuntersuchungen müssen Sie bei einer ambulanten Entbindung selbst organisieren.

Kreißsaalführung

Bei unserem Info-Abend haben Sie die Möglichkeit, sich die Kreißsäle in Ruhe anzuschauen und Ihre Fragen zu stellen.

Seite ausdrucken