Krankenhaus Reinbek

Unser Konzept

Im Hernienzentrum Reinbek werden Bauchwandbrüche nur von Operateuren mit besonderer chirurgischer Erfahrung operiert. Unser Behandlungskonzept erläutern wir am Leistenbruch, dem häufigsten Bauchwandbruch. Wir meinen, dass auch beim Leistenbruch der Patient als Individuum und die besonderen Bedingungen seines Leistenbruches bei der Auswahl des Operationsverfahrens Berücksichtigung finden müssen:
Wir wählen für unsere Patienten unter fünf unterschiedlichen Operationsverfahren das medizinisch Vernünftigste aus, wobei evtl. Begleitkrankheiten (chronische Bronchitis), besondere Belastungen durch Beruf und Hobby und die Bruchgröße und Gewebebeschaffenheit für die Auswahl wichtig sind.

Bei den Operationsverfahren unterscheiden wir:

  • Verschluss der Bauchwandlücke durch Nähte
  • Stabilisierung der brüchigen Bauchwand durch ein Kunststoffnetz

Die Operationen erfolgen entweder durch einen Hautschnitt oder auf endoskopischem Wege über winzige Einstiche am Nabel und Unterbauch.
Für die meisten Eingriffe ist die örtliche Betäubung kombiniert mit einem Schlafmittel das schonendste Betäubungsverfahren. Nur selten raten wir zu einer Vollnarkose (z. B. wenn der Patient dieses wünscht oder bei endoskopischen Eingriffen).

Operationstermin

Am Tage der Operation (ambulant oder stationär) kommen Sie mit Ihren Gesundheitsunterlagen zur vereinbarten Zeit nüchtern (nicht essen, trinken, rauchen) auf die Station des Hernienzentrums (Station 2). Ambulant oder stationär operiert haben Sie alle Sicherheiten einer Klinik. Die Operation erfolgt im Laufe des Tages, in der Regel vormittags, durch unser erfahrenes Team. Nach der Operation sorgt ein individueller Schmerztherapieplan für Ihren größtmöglichen Komfort.

Nachbehandlung

Ziel ist die schnelle Wiederherstellung nach der Operation. Schonende Betäubungs- und Operationsverfahren, konsequente Schmerztherapie und die Mobilisation so früh wie möglich sind von zentraler Bedeutung. Sie erhalten einen detaillierten Nachbehandlungsplan (Sportbelastungen etc.), abgestimmt auf Ihre individuelle Gesamtsituation und auf die Operation. Ihre Fragen beantworten der Stationsarzt und Ihr Operateur. Die Operation beim Leistenbruch erfolgt meist als ambulante OP, eine stationäre Behandlung ist bei größeren Brüchen oder besonderen individuellen Faktoren erforderlich. Sie werden auf unserer Kurzzeitchirurgischen Station in modernen 1- und 2-Bett-Zimmern mit Sanitärzone, TV und Telefon untergebracht.

Nach der Entlassung werden Ihr Hausarzt oder wir die Wundkontrolle, Verbandwechsel und falls erforderlich Fädenentfernung ambulant vornehmen.

Nachuntersuchung

Zu unserer Qualitätskontrolle bitten wir Sie, einem Angebot zu einer Nachuntersuchung längere Zeit nach der Operation Folge zu leisten.

Seite ausdrucken