Krankenhaus Reinbek

Die Diagnose eines Leistenbruchs ist in der Regel die Indikation zur OP. Ein Bruch bildet sich nicht von selbst zurück, er wird tendenziell größer, es besteht die Gefahr der Einklemmung.

Eine Behandlung durch ein Bruchband ohne Operation ist nicht anzuraten. Der Bruch wird nicht beseitigt, lediglich das heraustreten von Bauchorganen wird vorübergehend, solange das Bruchband getragen wird, verhindert. Es besteht die zusätzliche Gefahr durch das Bruchband die Bindegewebsstrukturen und die zum Hoden führenden Blutgefäße zu schädigen. Dieses kann unwiederbringliche Folgen haben.

Eine Operation bringt den Bruch wieder in die Bauchhöhle zurück und verhindert durch Reparation des Bauchwanddefektes und neu geschaffene Stabilität ein Wiederauftreten.

Verschiedene operative Möglichkeiten stehen zur Verfügung

Die offenen OP-Verfahren werden über einen meist 5-6 cm langen Schnitt in der Leiste durchgeführt. Hierbeigibt es die Möglichkeit den Bruch mit Nahtverfahren zu reparieren und die Bauchwand zu stabilisieren. Die OP nach Shouldice ist hier diejenige mit der höchsten Sicherheit.

Bei schwachem Bindegewebe oder bei Risikofaktoren für das Auftreten eines Wiederholungsbruchs kann die Einlage eines Kunststuffnetzes als erforderlcih erachtet werden.  Die Entscheidung zum Einsatz eines Kunststoffnetzes (OP nach Lichtenstein) erfolgt in der Regen vor der OP, kann aber auch intraoperativ erfolgen.

Wir empfehlen für die Leistenbruchoperation durch einen kleinen Leistenschnitt in der Regel eine örtliche Betäubung.

Die endoskopischen OP-Verfahren (minimalinvasive OP, MIC) erfolgen durch eine Spiegelung. Hier werden durch den Operateur eine Kamera (Laparoskop) und feinste Arbeitsgeräte durch kleine Schnitte in den Bauch eingebracht. Von innen wird dann aas Bauchfell eröffnet, der Bruch in die Bauchhöhle zurück gebracht und der Defekt in der Bauchwand (Bruchpforte) mit eine Kuststoffnetz sicher abgedeckt und dann das Bauchfell wieder verschlossen (TAPP-OP). Eine Vollnarkose ist bei dieser OP immer erforderlich.

Die Kunststoffnetze, die bei den Leistenbruchoperationen (offen und laparoskopisch) verwendet werden, sind aus sehr gut verträglichen Materialien. Ihr Einsatz wird individuell auf den einzelnen Patienten abgestimmt.

Seite ausdrucken