Krankenhaus Reinbek

  

Das Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift verfügt über eine so genannte interdisziplinäre Intensivstation. Das bedeutet, dass Patienten verschiedener Fachbereiche auf einer Station versorgt werden. Dazu gehören die Patienten, die nach einer Operation besonders intensiv betreut werden müssen ebenso wie Patienten mit einer schweren internistischen Erkrankung.

Spektrum

  • Maschinelle Beatmung
  • Hämofiltration
  • Nicht-Invasive Beatmung (NIV)
  • Blank-Control 3 (Kühlungssystem)
  • Lucas 2 (Reanimations-
    system)
  • PulsioFlex (Monitoring von Hämodynamik- und Kreislaufwerten)

Insgesamt können auf unserer Station 15 Patienten behandelt werden.

 

 

Behandlungsteam

 

Interdisziplinäre Behandlung
Durch die Zusammenarbeit vieler unterschiedlicher Berufsgruppen und Abteilungen gewährleisten wir eine optimale Behandlung der Patienten. Operierte Patienten werden gemeinsam von den Chirurgen, Gynäkologen und Anästhesisten behandelt. Internistische Patienten werden von den Internisten betreut. Die Belegung der Einzel- und Doppelzimmer erfolgt nicht nach Fachdisziplinen, Geschlecht oder Versicherungsstatus. Es kann darum vorkommen, Zimmernachbarn von unterschiedlichen Ärzten betreut wird.

Das Team der Pflege wird durch Versorgungsassistenten, Physiotherapeuten und Logopäden unterstützt. Unsere Seelsorger, der Sozialdienst und die ehrenamtlichen „Grünen Damen“ kümmern sich ergänzend um Intensivpatienten.


Schichtsystem
Ärzte und Pflegekräfte arbeiten im Zwei- bzw. Drei-Schicht-System. Bei jedem Schichtwechsel werden die Kollegen über den Zustand der Patienten eingehend informiert.


Zusatzqualifikationen
Ein hoher Anteil der Pflegekräfte verfügt über eine zusätzliche Fachweiterbildung in Intensiv- und Anästhesiepflege, eine Zusatzqualifizierung in Hygiene, Wundmanagement und als Praxisanleiter.

 

 

Liebe Angehörige!

Wenn Sie erfahren, dass Ihr Angehöriger Patient auf unserer Intensivstation ist, kann das für Sie mit Sorgen und Ängsten verbunden sein. Viele Fragen werden Ihnen durch den Kopf gehen. Eines daher vorweg: Ihr Angehöriger wird rund um die Uhr durch unser pflegerisches und ärztliches Team fürsorglich, sicher und nach neusten medizinischen Erkenntnissen betreut. Sie können sich auf uns verlassen.

Besuche sind wichtig für die Genesung

Der persönliche Kontakt zu Ihrem Angehörigen ist ein wichtiger Bestandteil des Genesungsprozesses. Kommen Sie daher gerne regelmäßig zu Besuch.


Ihr Angehöriger wird bei uns mit der Unterstützung vieler Geräte überwacht und betreut. Scheuen Sie sich nicht, ihn trotz der vielen Kabel zu berühren und seine Hand zu halten. Sprechen Sie mit ihm, berichten Sie ihm aus dem gewohnten Umfeld, auch wenn sich Ihr Angehöriger nicht äußern kann oder im Tiefschlaf befindet. Wahrnehmungen bleiben erhalten.

 

 

 

Besuchszeiten

  • Montag bis Sonntag von 15.00 -17.00 Uhr
  • Weitere Termine nur nach Absprache unter  Tel. 040 / 72 80 - 3001
  • Jeweils nur 2 Besucher gleichzeitig
  • Blumen sind nicht gestattet!

    Um Ihren Besuch zu erleichtern und Ihre Besorgnis zu mildern, haben wir Ihnen nachfolgend wichtige Informationen zusammengestellt.

    • Um lange Wartezeiten zu vermeiden und Ihnen einen ungestörten Besuch zu ermöglichen, kommen Sie bitte zu unseren Besuchszeiten von 15.00 bis 17.00 Uhr. Besuche außerhalb dieser Zeit sind nur nach vorheriger telefonischer Absprache möglich.
    • Das Mitbringen von Blumen ist aus hygienischen Gründen leider nicht gestattet. Ihr Angehöriger freut sich aber über persönliche Gegenstände wie Fotos, Zeitschriften oder Musik.
    • Auf der Intensivstation können zeitgleich jeweils nur zwei Angehörige einen Patienten besuchen, da es sonst zu einer erheblichen Belastung Ihres Angehörigen oder der Mitpatienten kommen kann. Sprechen Sie daher bitte vorher Ihre Besuche untereinander ab.
    • Der Besuch von Kindern unter 12 Jahren ist nach Rücksprache mit dem Behandlungsteam gegebenenfalls möglich, wenn es die Gesamtsituation zulässt.
    • Wir bitten Sie vor Betreten der Station einmal zu klingeln und zu warten, bis Sie eingelassen werden.
    • Patienten intensivmedizinischer Einrichtungen haben ein höheres Infektionsrisiko. Daher werden Sie gebeten sich nach dem Eintreten die Hände zu desinfizieren und einen Schutzkittel anzuziehen.
    • Sollten weitere Hygienemaßnahmen erforderlich sein, werden wir Sie informieren und Ihnen bei dem Anlegen der besonderen Schutzkleidung gern behilflich sein.
    • Manchmal werden Sie vor Betreten des Zimmers oder auch während des Besuchs kurz in das Wartezimmer gebeten, damit wir eine pflegerische oder ärztliche Tätigkeit durchführen können. Dieses dient auch der Wahrung der Intimsphäre unserer Patienten. Wir bitten daher um Ihr Verständnis.
    • Um den Verlust von Wertgegenständen und persönlichen Eigentum zu vermeiden, ist es ratsam, wenn Sie diese direkt nach der Aufnahme Ihres Angehörigen auf der Intensivstation mit nach Hause nehmen.

     

     

    Erteilen medizinischer Auskünfte

    Für medizinische Auskünfte und Informationen über den Krankheitsverlauf Ihres Angehörigen erhält eine von Ihnen benannte Bezugsperson in einem persönlichen Gespräch mit dem diensthabenden Arzt der Station Auskunft. Diese Bezugsperson informiert dann die Familie, Freunde und Vertraute über den Krankheitsverlauf.

    Das Weitergeben von Informationen am Telefon ist in der Regel nicht gestattet. Sollte Ihr Angehöriger in der Lage sein selbst zu telefonieren, geben wir das Telefon gern an ihn weiter.

     

     

    Darüber sprechen hilft

    Der Umgang mit schwerkranken Patienten ist eine belastende Situation und kann manchmal für die Angehörigen zur Erschöpfung und Überforderung führen. Sprechen Sie über Ihre Gefühle und Sorgen in Ihrer Familie oder mit guten Freunden. Aber auch unsere Ärzte, Pflegekräfte oder Seelsorger stehen für ein Gespräch gern zur Verfügung.


    Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Zögern Sie bitte nicht uns anzusprechen.

    Ihre Pflegekräfte und Ärzte der Intensivstation

     

     

    Kontakt

    Intensivstation
    Station 1 im Erdgeschoss (EG)

    KRANKENHAUS REINBEK ST. ADOLF-STIFT
    Hamburger Straße 41
    21465 Reinbek

    Telefon 040 / 72 80 - 30 01

     

     

    Seite ausdrucken