Krankenhaus Reinbek

für Menschen mit künstlichem Darmausgang, künstlicher Harnableitung oder mit Darmkrebs

 

Die Deutsche ILCO e.V. ist die bundesweite Solidargemeinschaft von Stomaträgern (Menschen mit künstlichem Darmausgang oder künstlicher Harnableitung) und von Menschen mit Darmkrebs sowie deren Angehörigen. Sie will allen Betroffenen in Deutschland beistehen, dass sie auch mit dem Stoma und mit einer Darmkrebserkrankung selbst bestimmt und selbstständig handeln können.

 

Die wichtigsten Unterstützungsangebote der Deutschen ILCO sind:

  • persönliche Gespräche und Erfahrungsaustausch
  • unabhängige Information zu Fragen des täglichen Lebens mit Stoma und Darmkrebs und deren Folgen 
  • vorausschauend aktive Interessenvertretung in krankheits- und stomabezogenen Anliegen

ILCO in Ihrer Nähe

Es gibt weltweit ILCO-Gruppen. Sie ermöglichen mit Gleichbetroffenen zu sprechen (Gruppen- oder Einzelgespräche) und so Erfahrungen anderer zum Alltagsleben mit Stoma und Darmkrebs und eventuellen Folgen hören und nutzen zu können. Dazu gibt es dort Informationsmaterial sowie Tipps, wo eine kompetente fachliche Behandlung zu finden ist.

 

Wann
Alle 2 Wochen besucht ein Mitglied der ILCO Hamburg / Schleswig-Holstein die Stationen 3 und 12 des KRANKENHAUSES REINBEK, um für Menschen da zu sein, die nach Darmkrebs übergangsweise oder auch länger einen künstlichen Darmausgang gelegt bekommen haben.

 

Kontakt

Arno Bräun

Schleswiger Straße 74
21465 Reinbek
Telefon: 040 / 727 86 59
Mobil: 0151 / 15 73 18 28

E-Mail: ritarno@t-online.de

 

 

 

Seite ausdrucken