Krankenhaus Reinbek

Das KRANKENHAUS REINBEK ST. ADOLF-STIFT wurde 1884 von den Schwestern von der heiligen Elisabeth gegründet, einer katholischen Ordensgemeinschaft, die 1842 in Neisse (Schlesien) begann und 1871 die Approbation als Kongregation päpstlichen Rechts erhielt.

 

Bis 1946 befand sich das Mutterhaus in Breslau. Heute ist Rom der Sitz des Generalats. Gegliedert in 10 Ordensprovinzen wirken in den 247 Niederlassungen über 2000 Ordensschwestern. Die Gründerinnen wählten zur Patronin ihres Werkes die heilige Elisabeth von Thüringen, das Vorbild der tätigen Nächstenliebe. Seit ihrer Gründung dient die Kongregation dem Menschen in seinen vielfältigen Nöten. So unter anderem eben auch durch den Betrieb von Krankenhäusern.

 

Das St. Adolf-Stift gehörte seit seiner Gründung derKatholischen Wohltätigkeitsanstalt zur heiligen Elisabeth (KWA) an. Einer Gemeinschaft von Krankenhäusern, Altenheimen und vielen weiteren sozialen Einrichtungen, in denen rund 4000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig waren. Der Rechtsträgerin KWA wurde 1864 durch den preußischen König Wilhelm I. die Rechtsfähigkeit als Stiftung öffentlichen Rechts verliehen. Die KWA hat ihren Sitz in Reinbek und war Trägerin aller Einrichtungen der Ordenskongregation in Deutschland. So steht auch das St. Adolf-Stift in einer verpflichtenden Traditionslinie zu den Werten der Gründerinnen der Ordensgemeinschaft.

 

Die Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift GmbH ist seit 2014 eine gemeinnützige Gesellschaft des Elisabeth Vinzenz Verbundes (EVV), der bundesweit katholische Krankenhäuser sowie weitere Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen betreibt. Der Elisabeth Vinzenz Verbund ist ein Zusammenschluss des bisherigen Trägers Katholische Wohltätigkeitsanstalt zur heiligen Elisabeth sowie der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul, die in Hildesheim das ebenfalls katholische St. Bernward Krankenhaus betreiben. Mit insgesamt 10 Krankenhäusern, ca. 3.000 Klinikbetten und rund 7.500 Beschäftigten zählt der Elisabeth Vinzenzverbund zu den 10 größten christlichen Krankenhausträgern in Deutschland.

 

Die Katholischen Wohltätigkeitsanstalt zur heiligen Elisabeth (KWA) Reinbek und die Kirchlichen Stiftung St. Bernward Hildesheim sind mit jeweils 75% bzw. 25% Anteilseigner der zentralen Holding Gesellschaft „Elisabeth Vinzenz Verbund GmbH“ mit Sitz in Berlin . Geschäftsführer des EVV sind Dr. Sven U. Langner, bisheriger Geschäftsführer der KWA, und Olaf Klok, zugleich Geschäftsführer des Bernward-Krankenhauses Hildesheim. Der Aufsichtsrat steht unter Vorsitz von Sr. M. Dominika Kinder, Provinzoberin der Kongregation der Schwestern von der heiligen Elisabeth und auch bisherige KWA-Aufsichtsratsvorsitzende. Die zentrale Geschäftsstelle in Berlin wird von Tino Metter geleitet.

Weitere Informationen über den Verbund unter www.elisabeth-vinzenz.de

 

 

Seite ausdrucken